Praxis für Logopädie Markus Schulte-Hötzel, Johanniterstraße 16, 44787 Bochum

Heidelberger Marschak-Interaktionsmethode

In unserem therapeutischen Alltag begegnen uns immer wieder Kinder, mit denen eine defizit-orientierte Testdiagnostik unmöglich erscheint. Diese Kinder sind entweder schüchtern-scheu oder oppositionell-verweigernd oder zeigen ein anderes Verhalten bzw. eine Entwicklungsstörung oder Behinderung (z. B. auch Autismus), die den diagnostischen Zugang zu ihnen erschweren.

Die Heidelberger Marschak-Interaktionsmethode ermöglicht mit ihren alltagsnahen Aufgaben eine Beobachtung der Beziehung zwischen Elternteil und Kind. Hierdurch können Informationen für eine ressourcen-orientierte Therapie und/oder Elternberatung abgeleitet werden. Für Fachleute aus dem Bereich Sprachtherapie/Logopädie ergibt sich zusätzlich die Möglichkeit der Spontansprachanalyse bei Kindern, deren Sprachverhalten z. B. beim Stottern, beim selektiven Mutismus beobachtet werden soll.

 

Lerninhalte:

  • Theoretische Grundlagen der H-MIM
  • Anwendungsbereiche
  • Beobachtung einer Eltern-Kind-Interaktion (H-MIM) anhand eines Videofilms.
  • Training der systematischen Beobachtung von Eltern-Kind-Interaktionen
  • Selbsterfahrung in der dyadischen Interaktion

Ergänzend biete ich Ihnen Aufbaukurse zum Auffrischen und Reflektieren an.

Literatur: U. Franke/M.Schulte-Hötzel (2019): Die Heidelberger Marschak-Interaktionsmethode. TheraplayPRESS

Dozent: Markus Schulte-Hötzel, Lehr-Logopäde und Individualpsychologischer Berater, Ko-Autor der H-MIM

 

Ort: Praxis  M. Schulte-Hötzel, Bochum

 

Zeitrahmen: 12 Unterrichts-Einheiten á 45 Minuten

Freitag: 18:00 - 21:00 Uhr

Samstag: 09:00 - 16:00 Uhr 

 

Gebühr: 230,00 €

(Für Theraplay-Therapeutinnen und Auszubildende gibt es eine Ermäßigung.)

 

Ich biete diesen Kurs auch in anderen Orten an. Auf www.theraplay-institut.de finden Sie einen aktuellen Überblick.

Praxis für Logopädie Markus Schulte-Hötzel, Johanniterstraße 16, 44787 Bochum

© Markus Schulte-Hötzel, 2022